Projekte / h2

0235_Startseite_1920x1080-1

Haus Höfner

Junger Alterssitz. Klein aber fein und sehr modern hat sich Frau Höfner Ihren Alterssitz vorgestellt, den sie sich mit dem Häuschen ganz in der Nähe der Tochter erfüllt hat. Geschichte. Das kleine Wohnhaus ist der Alterssitz einer  Dame, die sich im Alter von 78 Jahren den  Wunsch erfüllt ein modernes Haus zu bauen und ihren jung gebliebenen Geschmack auszuleben. Erstellt wurde das Haus auf einem dreieckigen Restgrundstück einer Doppelhauszeile in Ratingen NRW, in dem die Tochter mit ihren Kindern lebt. Gestalt. Lichtgraue Holzfaserzementplatten verkleiden das in Tafelbauweise erstellte Holzhaus. Sie wurden horizontal und im wilden Verband aufgebracht. Einen Kontrast bilden die rot lasierten Holzteile der Fenster und Türen. Nach oben erfährt das Haus seinen Abschluss durch ein flach geneigtes Satteldach aus Aluminiumprofilen ohne Dachüberstand. In seiner modernen Anmutung bildet es einen reizvollen Kontrast zu der umliegenden Bebauung. Im Inneren des Hauses beschränken sich die Farben der Materialien auf das unbunte Konzept der äußeren Gestaltung. Die Wände sind weiß verputzt, der Boden ist ein samtig schimmernder, Anthrazit eingefärbter Estrich. Auch die beiden Innentüren und die Holzstufen sind im Rot-Ton der Fenster und Außentüren gestrichen. Raumordnung. Das Grundrisskonzept teilt das Haus in zwei Bereiche: Der westliche Teil beherbergt die „geselligen“ Funktionen wie kochen, essen, wohnen und reicht bis unter die Dachkonstruktion. Durch seine Höhe wirkt der Raum sehr großzügig. Im östlichen Teil liegt das Schlafzimmer mit Bad. Es wird von einer Empore „gedeckelt“. Die mittels einer Treppe vom Wohnraum begangen werden kann. Das Haus ist nicht unterkellert, bietet aber zwei Kellerersatzräume, die in die klare Kubatur des Hauses eingeschlossen sind, aber nur von außen begangen werden können. Die Eingangstür und das Schlafzimmerfenster sind als raus gestülpte Kisten ausgebildet. Der Eintretende ist so vor Regen ein wenig geschützt. Das Schlafzimmerfenster biete als  Sitzfenster eine Ruhenische. Fakten: Architekten: Oliver Buddenberg / Inge Tauchmann Baubeginn: April 2004 Fertigstellung:  September 2004 Nutzer: Frau Höfner Um-/ Neubau: Neubau

b5 b2 b31 b4  b6 b8